Angebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Suchterkrankungen

Allgemeine Informationen

Kontakt:

Susanne Morgenstern
Geschäftsführung
Luisenstraße 21-24
15230 Frankfurt (Oder)
Tel: 0335 5556-738
Mobil: 0151 147 736 36
Fax: 0335 5556-760
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aufnahmeanfrage:

Begleitender Dienst
Luisenstraße 21 - Haus 11
15230 Frankfurt (Oder)
Tel: 0335 5556-771
Fax: 0335 5556-760
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Angebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen und/oder Abhängigkeitserkrankungen

Unsere Angebote richten sich an Menschen mit chronischen oder vorübergehenden psychischen Erkrankungen und Abhängigkeitserkrankungen. Im Rahmen der sozialpsychiatrischen Versorgung bieten wir Hilfen und Unterstützung zur Bewältigung des Alltags in hoher Qualität und in Orientierung an die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Menschen. Dabei sind die wichtigsten Maßstäbe: Wertschätzung, Akzeptanz, Würde, Selbstbestimmung und Gleichberechtigung.

Ziel unserer Arbeit ist es, Menschen so weit zu unterstützen, dass sie im eigenen Wohnraum selbstbestimmt leben und am gesellschaftlichem Leben teilhaben können.

Zu den Leistungen gehören:
  • Hilfen im Alltag und bei der Basisversorgung, Gestaltung einer sinnvollen Tagesstruktur
  • Begleitung bei Einkäufen und bei behördlichen Angelegenheiten
  • Wäsche- und Körperpflege
  • Unterstützung bei der Gestaltung sozialer Beziehungen
  • Konfliktbearbeitung
  • Förderung der Kontaktfähigkeit
  • Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben
  • Förderung der Kommunikation, Mobilität und Orientierung
  • Förderung der emotionalen und psychischen Entwicklung
  • Selbsthilfetraining
  • Unterstützung bei Krisen
  • Sozialtherapeutische Gruppengespräche
  • Unterstützung bei der Gesundheitsvorsorge und Gesundheitsfürsorge
  • Unterstützung in Freizeit, Beschäftigung, Arbeit und Ausbildung
  • Sport, Ausflüge
Voraussetzungen

Besondere Wohnform:
Voraussetzungen für die Aufnahme in die besondere Wohnform sind der grundsätzliche Wille, die Unterstützungsleistungen anzunehmen und an der Erreichung der Ziele der Eingliederungshilfe mitzuwirken, die Bereitschaft zur Gewaltfreiheit in der Gemeinschaft sowie die Annahme der Regeln des Zusammenlebens. Der Träger der Sozialhilfe entscheidet als Kostenträger im Rahmen einer Hilfeplankonferenz über den individuellen Hilfebedarf nach § 58 SGBXII. Hier arbeiten wir als Leistungsanbieter aktiv an den vorbereitenden Fallkonferenzen mit. Bei Aufnahme schließen wir einen Betreuungsvertrag nach dem Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz.

Tagesstätte:
Vor der Aufnahme in die Tagesstätte „Ars Vivendi“ im Gemeindezentrum bieten wir ein Informationsgespräch und einen einwöchigen unverbindlichen Probebesuch an. Voraussetzung für einen Antrag ist, dass der Antragsteller in der Lage ist, mindestens an drei Tagen pro Woche für mindestens sechs Stunden die Tagesstätte zu besuchen, wobei immer der fünftägige Besuch angestrebt wird. Der Antrag geht an das örtliche Sozialamt, da es um eine Maßnahme der Eingliederungshilfe nach §§ 53 ff. SGB XII geht.

Kontakt- und Beratungsstelle (KBS):
Die Nutzung der Angebote in der Kontakt- und Beratungsstelle (KBS) im Mehrgenerationenhaus Mikado sind kostenlos und steht allen offen. Es werden keine persönlichen Daten der Besucher*innen erhoben. Die Angebote können frei und ohne Verpflichtung gewählt werden.

Alltagsnahen Unterstützungsleistung:
Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Angebote der Alltagsnahen Unterstützungsleistung ist ein Pflegegrad. Die Pflegekasse bezahlt dafür einen Entlastungsbetrag, der für solche Leistungen verwendet werden kann. Die passenden Angebote können frei gewählt werden. Bei einem persönlichen Gespräch beraten wir über die mögliche Auswahl der Angebote.

Ambulant betreutes Wohnen:
Voraussetzung für die Beanspruchung von Leistungen des Ambulant betreuten Wohnens ist die Bereitschaft, das Angebot anzunehmen. Die Leistungsempfänger*innen müssen absprachefähig sein und in der eigenen Häuslichkeit leben. Es handelt sich um eine Maßnahme im Rahmen der Eingliederungshilfe nach SGB IX. Daher muss ein Antrag auf Bewilligung und Kostenübernahme beim örtlichen Sozialhilfeträger gestellt werden.

Besondere Wohnformen

"Siedlerweg"

siedlerw 7 b250Das Haus ”Siedlerweg“ ist eine besondere Wohnform für erwachsene Menschen mit chronischen psychischen Erkrankungen bzw. seelischen Behinderungen, die Unterstützung bei der allgemeinen Lebensführung benötigen.

 

Individuelle Begleitung und Unterstützung bei der Gestaltung des Alltags finden hier 20 Bewohner*innen. Sie können ihre persönlichen Kompetenzen und Fähigkeiten erweitern, um möglichst selbstständig und selbstbestimmt zu leben. Bei Bedarf bieten wir eine lebenslange ganzheitliche Begleitung an.

Wenn Sie Interesse an einem Platz in unserem Haus haben oder jemanden kennen, der dringend einen Platz in diesem geschützten Rahmen benötigt, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme Ihrerseits sehr freuen.

Kontakt:
Leitung: Steffen Richter
Tel: 0335 387 268 16
Mobil: 0160 905 692 12
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anschrift:
Siedlerweg 17
15236 Frankfurt (Oder)
Tel: 0335 387 26 80

"Westhaus"

wohnstaette westhausDie Wohngruppen "Westhaus“ sind eine besondere Wohnform für junge chronisch psychisch kranke Menschen, die aufgrund ihrer Erkrankung nicht mehr in der eigenen Häuslichkeit leben können. In den Wohngruppen finden 16 Erwachsene im Alter von 18 bis 35 Jahren Unterstützung bei der Wiedererlangung ihrer Selbständigkeit. Das Ziel ist die Rückkehr in eine eigene Wohnung, in die Familien oder in eine weniger engmaschige Betreuungsform, wie zum Beispiel ins Betreute Wohnen oder auch eine Betreuung nach den Vorgaben des persönlichen Budgets. Wir unterstützen die Bewohner*innen in der Selbstbestimmung, bei der Teilhabe am Arbeitsleben und in der Gesellschaft.

Kontakt:
Leitung: Lisa Rudolph
Tel: 0335 665 924 09
Mobil: 0162 870 49 49
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse:
Dr.-Ursula-Sellschopp-Straße 1
15234 Frankfurt (Oder)
Tel: 0335 327 061

"Arche"

arche1 b350Das Haus "Arche“ für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen und psychischen Beeinträchtigungen bietet 16 Personen ein neues suchtmittelfreies Zuhause.

Ziele unserer Begleitung sind die Befähigung zu einer möglichst selbstbestimmten und eigenständigen Bewältigung des Alltags einschließlich der Tagesstrukturierung, die Ermöglichung einer individuellen Lebensführung, die Ermöglichung bzw. Erleichterung der vollen, wirksamen und gleichberechtigten Teilhabe am Leben in der Gesellschaft, das Erlernen eines reflektierten Umgangs mit der Abhängigkeitserkrankung und/oder psychischen Erkrankung.
Wir begleiten die Bewohner*innen bei der Entwicklung realistischer Zukunftsperspektiven für ein suchtmittelfreies, erfülltes Leben innerhalb und später auch außerhalb der "Arche“.

Wenn Sie Interesse an einem Platz in unserem Haus haben oder jemanden kennen, der dringend einen Platz in diesem geschützten Rahmen benötigt, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme Ihrerseits sehr freuen.

Kontakt:
Leitung: Corinna Schulze
Tel: 0335 387 17 90
Mobil: 0162 435 75 88
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anschrift:
Lienaustraße 1a
15230 Frankfurt (Oder)
Tel: 0335 387 17 90

"Reitwein"

Im Sozialpsychiatrischen Wohnprojekt (SPW) Reitwein bieten wir für Menschen mit schweren psychiatrischen Krisen eine etwas andere Form der Begleitung und Betreuung an. Es stehen insgesamt 18 Wohnplätze und ein Gästezimmer zur Verfügung. Davon werden 5 Plätze für Menschen angeboten, die auf Grund der schwere ihrer Erkrankung eine Zeitlang unter besonders beschützten Bedingungen betreut werden müssen.  

Reitwein ist eine kleine Gemeinde mit ca. 500 Einwohnern im Landkreis Märkisch-Oderland. Es gibt mehrere Vereine im Ort, die die Kultur des Dorfes zum großen Teil prägen. Im Ort befindet sich ebenfalls eine Kindertagestätte. Es finden zu den verschiedenen Anlässen Feste statt, bei denen eine Einbindung der Bewohner*innen in die Vorbereitung und Durchführung angestrebt wird. Perspektivisch soll es eine enge Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den unterschiedlichsten Vereinen geben, so dass eine gute Integration in den Ort und somit gelebte Teilhabe ermöglicht werden kann, von der alle Seiten profitieren.

Eine Besonderheit dieses Projektes ist die Einrichtung von landwirtschaftlichen Tätigkeitsfeldern. In einem ersten Schritt, ist die Haltung von Hühnern, Ziegen und/oder Schafen sowie Katzen vorgesehen. Hierfür steht eine Sozialarbeiterin mit einer Zusatzqualifikation „Fachkraft für Tiergestützte Interventionen“ beratend und unterstützend zur Seite. 

SPENDEN FÜR TIERGESTÜTZE INTERVENTION

Gemeinsam mit den Bewohner*innen wird Gemüse und Obst zur Selbstverwertung angebaut und geerntet. So entsteht eine sinnerfüllte und ganz praktische Beschäftigungsstruktur. Durch die Beschäftigung mit der Natur und den Tieren soll es möglich werden, gerade bei Menschen, denen es schwerfällt in Beziehung zu gehen, wieder mehr mit sich und anderen in Kontakt zu treten.

Im Allgemeinen wird in der Zeit des Einlebens in das Projekt, die Tagesstruktur zunächst innerhalb des Wohnprojektes stattfinden. Entweder direkt in den  Wohngruppen im Rahmen alltagspraktischer Fördermaßnahmen (Zimmerpflege, Körperhygiene, Planung von Mahlzeiten und Zubereitung etc.) oder aber in eigens dafür vorgesehenen Funktionsräumen des Hauses, in denen gezielt ergotherapeutisch gearbeitet werden kann. Sukzessive soll eine Integration in regelhafte Tagesstrukturmaßnahmen des Wohnprojektes erfolgen, das beinhaltet auch externe tagesstrukturierende Maßnahmen (zum Beispiel in der Gemeinde oder Betrieben vor Ort) zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt.

Kontakt:
Teamleitung: Denise Löbel
Tel: 033601 466 567
Mobil: 0152 092 012 91
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Teamleitung: Annika Hoffmann
Tel: 033601 466 567
Mobil: 0152 092 012 83
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anschrift:
Hathenower Weg 9a
15328 Reitwein
Tel: 033601 466 566

Ambulante Hilfen

Kontakt- und Beratungsstelle (KBS)

Die Kontakt- und Beratungsstelle (KBS), im zentral gelegenen MehrGenerationenHaus MIKADO, ist ein offener Treffpunkt mit einer selbstbestimmten „Komm- und Gehstruktur“. Das Angebot richtet sich an Menschen mit psychischen Erkrankungen und/oder Abhängigkeitserkrankungen sowie an diejenigen, die davon bedroht sind.
Die Besucher*innen haben hier die Möglichkeit neue und/oder bekannte Leute zu treffen, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen oder einen Kaffee zu trinken. Wir bieten verschiedene Angebote zur Beschäftigung, Tagesstrukturierung und Freizeitgestaltung an. Diese sind dem Wochenplan zu entnehmen. 

Beratung:
Bürger*innen können sich zu verschiedenen Unterstützungs- und Hilfsangeboten der Stadt informieren oder zu sozialrechtlichen Fragen beraten lassen. Diese Beratungen finden nach Terminabsprache und auf Wunsch unter Wahrung der Anonymität statt.

Eltern–Kind–Treff:
Das Angebot findet jeden ersten Donnerstag im Monat von 15:30 Uhr – 17:30 Uhr in der KBS statt.


Kontakt:
Koordination: Janine Kraucik
Tel: 0335 500 969 16
Mobil: 0162 977 77 62
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anschrift:
Franz-Mehring-Straße 20
15230 Frankfurt (Oder)
Tel: 0335 500 969 16

Beratungsangebote
  • psychosoziale Beratung
  • Umgang mit Behörden, Sicherung von rechtlichen und materiellen Ansprüchen
  • Hilfen im Umgang mit der psychischen Erkrankung
  • Informationen über Hilfeangebote der Wichern Diakonie und anderer Anbieter
  • Beratung in Krisensituationen mit Einbeziehung anderer Angebote (ambulante Ärzte, Klinik, Psychiatrische Institutsambulanz, Sozialpsychiatrischer Dienst); bei Bedarf Vermittlung weiterer Angebote der Eingliederungshilfe
  • themenzentrierte Gesprächsgruppen für Betroffene und Angehörige
  • Unterstützung von Selbsthilfegruppen
Angebote zur Tagesstrukturierung, Beschäftigung und Förderung sozialer Kontakte
  • Hilfen zur Pflege sozialer Kontakte (zum Beispiel Besucher*innenrunde, Kontakt-Café, gemeinsames Feiern von jahreszeitlichen Festen und Geburtstagen)
  • Erlernen und Üben hauswirtschaftlicher Tätigkeiten
  • Üben motorischer Fähigkeiten, Fördern der Kreativität (zum Beispiel in der Tonwerkstatt)
  • Gesprächsgruppen für Betroffene und Angehörige
  • gesundheitsfördernde Angebote
Eltern-Kind-Treff

Um die gemeinsame Zeit als Familie sinnvoll zu nutzen und intensiv wahrzunehmen, bietet die Kontakt- & Beratungsstelle Eltern-Kind-Treffen an. So erhält die Familie die Möglichkeit sich fernab vom Alltagsstress wieder aufeinander zu konzentrieren, einander zuzuhören und miteinander zu lachen. Man schafft positive Momente für sich und das Kind, stärkt die Bindung und wächst enger zusammen. Auch der Austausch zwischen den betroffenen Eltern und Kindern untereinander wird so gefördert.

Dieses Angebot ist kostenfrei und ohne Voranmeldung

Wann?
Jeden ersten Donnerstag im Monat von 15:30 – 17:30 Uhr
Wo?
Kontakt- und Beratungsstelle | Franz-Mehring-Straße 20 (MehrGenerationeneHaus MIKADO) | 15230 Frankfurt (Oder)
Wer?
alle Eltern und ihre Kinder sind willkommen (keine Altersgrenze)
Was?
Die Angebote des Eltern-Kind-Treffs variieren monatlich. Wir laden zum gemeinsamen Spielen, Kochen und Backen, Vorlesen, Basteln oder beispielsweise zum Spazierengehen ein.

Kulturelle und gesellschaftliche Aktivitäten
  • gemeinsame Ausflüge
  • Mitwirkung an öffentlichen Veranstaltungen im „Mikado“ und Aktionstage der Wichern Diakonie sowie
  • Besuch öffentlicher Veranstaltungen
Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag: 9:00 - 15:00 Uhr
Mittwoch: Tonwerkstatt: 8:00 - 12:00 Uhr (Teilnahme auf Anfrage)
Donnerstag: 9:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 9:00 - 14:00 Uhr
Sozialberatung nach Terminvereinbarung

Je nach Angeboten können die Öffnungszeiten variieren. Diese sind dem Wochenplan zu entnehmen. 

Jeden 1. Donnerstag im Monat:
Eltern-Kind-Treff (für psychisch kranke Eltern mit ihren Kindern)
Donnerstag: 15:30 - 17:30 Uhr

Tagesstätte

Die Tagesstätte „Ars Vivendi“ steht erwachsenen Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder einer Abhängigkeitserkrankung offen, die vorübergehend oder längerfristig Unterstützung bei der Gestaltung des Tages benötigen. Angebote zur Tagesstrukturierung sollen Rückzug und Isolation vermeiden, Ressourcen offenlegen sowie soziale und kommunikative Fähigkeiten fördern. Durch aktive Mitarbeit können viele Fähigkeiten und Fertigkeiten des täglichen Lebens neu oder wieder erlernt werden. Dadurch sollen Klinikaufenthalte vermieden oder in ihrer Häufigkeit vermindert werden. 

Aktivitäten werden mit jeder*m Besucher*in jeweils wöchentlich individuell geplant. Solche Aktivitäten können unter anderem sein: Ergotherapie, Computergestütztes kognitives Training (CogPack), Kochen und Hauswirtschaft, Bewegung und Entspannung, Einzelgespräche, Präventionsgespräche, Besucherversammlungen, Aktivitäten außerhalb der Tagesstätte.

Kontakt:
Leitung: Judith Zinke
Tel: 0335 283 963 36
Mobil: 0152 532 321 54
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Teamkoordination: Sebastian Birke
Tel: 0335 520 250
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anschrift:
Berendsstraße 1
15232 Frankfurt (Oder)
Tel: 0335 520 250

Alltagsnahe Unterstützungsleistungen

Unsere Alltagsnahen Unterstützungsleistungen richten sich an Menschen mit psychischen Erkrankungen, geistiger Behinderung und Suchterkrankungen, bei denen ein Pflegegrad vorliegt. Durch vielfältige Angebote unterstützen wir solche Menschen, Fähigkeiten zu stärken, selbstbestimmter zu handeln und das Leben im Umfeld zu entdecken. Wir bieten gemeinsame Spaziergänge, Hilfe im Haushalt, gemeinsame Einkäufe, Gespräche, Begleitung zu Ärzten, Behörden usw., gemeinsame Freizeitgestaltung, Biografiearbeit. 

Kontakt:
Leitung: Judith Zinke
Tel: 0335 283 963 36
Mobil: 0152 532 321 54
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anschrift:
Berendsstraße 1
15232 Frankfurt (Oder)

Ambulant betreutes Wohnen

Das Ambulant betreute Wohnen hilft Menschen mit psychischen Erkrankungen und/oder Suchterkrankungen, in der eigenen Wohnung selbstbestimmt zu leben. Die individuelle Betreuung im Lebenszusammenhang von Arbeit, Wohnen und Freizeit soll eine weitgehende Stabilisierung und selbständige Lebensführung ermöglichen. Wir unterstützen dabei, Kompetenzen zu stärken und gemeinsam Perspektiven zu entwickeln. Dazu vereinbaren wir feste Betreuungstermine in der Wohnung, in unseren Räumen oder bei Außenaktivitäten. Dabei erarbeiten wir gemeinsam Inhalte und Ziele der Leistungen je nach Bedürfnissen und Potenzialen. In unserem Team arbeiten Sozialarbeiter*innen, Krankenpfleger und -schwestern, Heilerziehungspfleger*innen, Heilpädagog*innen und Ergotherapeut*innen.

Das Angebot umfasst:
  • Alltägliche Lebensführung
  • Pflege sozialer Beziehungen
  • Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben
  • Kommunikation, Mobilität, Orientierung
  • Emotionale und psychische Entwicklung (zum Beispiel: Bewältigung von Angst, Unruhe und Spannungen, Bewältigung von Antriebsstörungen)
  • Gesundheitsförderung und -erhaltung
  • Gestaltung des Tages
  • Krisenintervention

Kontakt:
Leitung: Judith Zinke
Tel: 0335 283 963 36
Mobil: 0152 532 321 54
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anschrift:
Berendsstraße 1
15232 Frankfurt (Oder)
Tel: 0335 283 961 41