Café Luise
Luisenstraße 22, 15230 Frankfurt (Oder)
Telefon: 0335/5 55 67 52
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Montag & Dienstag 9.00 – 13.00 Uhr
Mittwoch, Donnerstag & Freitag 9.00 – 19.00 Uhr
Sonnabend & Sonntag 14.00 – 19.00 Uhr
sowie an Feiertagen

Café Luise – ein alter, neuer Ort – abseits der Hektik, wo Vergangenheit auf das Heute, Grün auf Ziegelrot und Milch auf Kaffee trifft.

Seit 2007 betreibt die Gronenfelder Werkstätten gGmbH das schöne Cafe Luise. Im Juli 2007 ist aus der ehemaligen Wäscherei des Wichernheimes ein attraktives Cafe als Begegnungsstätte für Gäste aller Altersgruppen entstanden und es wurden 6 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen und für 3 Gruppenleiter geschaffen.

Die Angebote sind den Bedürfnissen unserer Gäste angepasst und haben sich bewährt. Sie können hier gemütlich Frühstücken, Mittagessen, Plaudern und eine frische Tasse Kaffee genießen. Auch selbst gebackener Kuchen und hausgemachte Torten gehören zum täglichen Angebot. Seit 2017 bieten wir von März bis Oktober auch leckere Eisbecher an. Oft reichen die 30 Innenplätze und 12 Terrassenplätze nicht aus. Ein kleiner Spaziergang über das schöne und gepflegte Gelände, vorbei am alten Pfarrhaus, an der Kapelle und den sanierten und neuentstandenen Gebäuden auf dem Gelände der Wichern Diakonie kann die Wartezeit verkürzen.

Für Familienfeiern, Firmenfeste, Tagungen, Seminare und vieles mehr steht Ihnen auch unser Wichernsaal mit bis zu 80 Plätzen zur Verfügung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unsere Mitarbeitenden und vereinbaren einen Termin.


Wildparkbistro Kobel
Am Wildpark 1, 15234 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335/2 83 97 94
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

1. April bis 31. Oktober
Mittwoch bis Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr
1. November bis 31. März
Mittwoch bis Samstag 10.00 – 16.00 Uhr
In den Schulferien täglich geöffnet.

Natürlich genießen im Wildpark

Im Januar 2006 haben die Gronenfelder Werkstätten die Bewirtschaftung des Wildparks in Frankfurt (Oder) Rosengarten übernommen. Vom ersten Tag an wurde durch unsere Mitarbeiter auch eine Versorgung mit Imbissartikeln und Getränken angeboten. Was als Übergangslösung mit einem Imbisswagen begonnen wurde, mit einer Containerlösung weitergeführt wurde, ist heute nach umfangreichen Umbauarbeiten als Wildparkgastronomie »Kobel« zu erleben.

Hier arbeiten Menschen mit Behinderungen an der anspruchsvollen Versorgung unserer Gäste im Wildpark. Entstanden ist ein kleines Bistro mit 25 Innenplätzen, 40 Terrassenplätzen und einem Feldsteinbackofen. Von der Terrasse lassen sich die Kinder auf dem neu entstandenen Spielplatz bei einer Tasse Kaffee, einem Eisbecher oder einem kleinen Gericht aus der Küche sehr gut beobachten.

Längst haben viele Frankfurter Bürger und deren Gäste den Wildpark und das Kobel für sich entdeckt. Zusätzlich laden verschieden Veranstaltungen im Wildpark zum Verweilen ein und werden gastronomisch durch die Mitarbeitenden des Kobel gestaltet.

Übrigens, das Nest des Eichhörnchens nennt man Kobel.

Küche und Gemüseaufbereitung


Gronenfelder Werkstätten gGmbH
Gronenfelder Weg 22, 15234 Frankfurt (Oder)

Ansprechpartnerin:
Frau Ute Purbs
Telefon: 0335 683 89 14
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 7.00 – 15.00 Uhr

Küche

An 365 Tagen im Jahr bereiten die Mitarbeiter der Küche in Zusammenarbeit mit neun Beschäftigten schmackhafte und abwechslungsreiche Speisen zu. Sie beliefern die Wohnstätten der Wichern Diakonie, Schulen, eine Kindertagesstätte sowie private Firmen, und sie versorgen die Mitarbeitenden der Gronenfelder Werkstätten. Zurzeit werden hier täglich etwa 650 Mittagessen produziert.

Jeden Mittwoch wird ein Naturkostessen aus rein biologischen Zutaten angeboten. Die Verarbeitung von Produkten aus eigener Herstellung wie Kartoffeln, Gemüse, Kräuter, Eier und Fleisch ist selbstverständlich. Weitere Produkte beziehen wir von regionalen Firmen und vom Großhandel.

Menschen mit Beeinträchtigung arbeiten hier selbständig bei der hauseigenen Frühstücksproduktion, in der Topf- und Geschirrwäsche, oder sie sind fest im Kochprozess mit eingebunden. Eine sehr abwechslungsreiche und anspruchsvolle Arbeit, denn Qualität und Quantität müssen stimmen, und Ordnung und Sauberkeit sind Grundvoraussetzungen für die Arbeit in der Küche.

Besonders an den Wochenenden bereitet die Arbeit den Beschäftigten viel Freude. Hier werden etwa 250 Mittagessen produziert und das eine oder andere Catering für das Café Luise und das Bistro Kobel im Wildpark zubereitet.

Gemüseaufbereitung

Die Verarbeitung der Produkte aus eigenem Anbau steht in der Gemüseaufbereitung im Vordergrund. Hier arbeiten Fachkräfte mit Beschäftigten von Montag bis Freitag an modernen Schäl-, Wasch- und Zerkleinerungsmaschinen. Kartoffeln, Zwiebeln, Gemüse, Salat und Kräuter aus eigenem Anbau sowie von regionalen Anbietern werden täglich frisch für die Küche und einigen externen Kunden verarbeitet.

Einen großen Teil der Arbeit beansprucht das Schälen der Kartoffeln. Sie werden zunächst maschinell geschält und dann an großen Schältischen nachgeschält, gewaschen, verpackt und vakuumiert. Auch der Salat wird hier vorbereitet.

Nicht für alle Arbeiten eignet sich die Verwendung von Maschinen. Für die Salatproduktion der Küche müssen der Salat und das Gemüse per Hand zerkleinert, gezupft und aussortiert werden.

Im Frühjahr wächst auf den Feldern des Landgutes der grüne Spargel.Sie finden ihn als besondere Spezialität in der Spargelsuppe, die wir jedes Jahr auf dem Topfmarkt der Gronenfelder Werkstätten anbieten, oder zum Verkauf in unserem Bioladen.

Sie sehen, die Gemüseaufbereitung hat ein großes Spektrum an Aufgaben mit verschiedenen Ansprüchen zu bieten.