Aktuelles bei wichern

Termine / Berichte / Publikationen


Jobs & Ehrenamt

Ehrenamt

Kontakt:
Bärbel Billerbeck
(Koordinatorin Ehrenamt)
Lienaustraße 1, 15230 Frankfurt (Oder)
Tel: 0335 28 39 63 92
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lisa Mogschan
(Koordinatorin Ehrenamtlicher Hospizdienst)
Tel: 0335 28 39 63 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Viele Menschen unterstützen uns durch ehrenamtliches Engagement. Sie können sich dabei mit eigenen Ideen einbringen, mit uns gemeinsam ihren individuellen Einsatz nach Neigungen und Stärken abstimmen und auch Zeitpunkt und -umfang ganz nach eigenen Möglichkeiten festlegen.

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in allen Bereichen der Wichern Diakonie herzlich willkommen. Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für mögliche Einsätze:


  • Integrationskita

    Arbeiten am und im Haus | Unterstützung der Erzieherinnen und Erzieher | Englischunterricht

  • Hilfen für Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen und psychischen Erkrankungen

    individuelle Kontakte und Begleitung | Unterstützung bei der Freizeitgestaltung | Urlaubsbegleitung

  • Bewohnerbeirat

    unterstützende Begleitung

  • Tagesstätten

    Spaziergänge | Angebote unterstützen | Einzelkontakte

  • Beratungs- und Begegnungsstätte Peitzer Acht

    Gestaltung von Kursangeboten | Begleitung einzelner Teilnehmer

  • Ehrenamtlicher Hospizdienst

    Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung

  • Hospiz

    Sterbebegleitung | Unterstützung des Seelsorgeangebots | Betreuung der Außenanlagen | Grünpflanzenpflege und Dekoration im Haus

  • Aufwind

    Freizeitbegleitung

  • Diakoniestation

    Besuchsdienst für alte, kranke und/oder einsame Menschen

  • Werkstatt für Menschen mit Behinderung

    Unterstützung des Fahrdienstes | Unterstützung für die Ladenwerkstattküche


Ehrenamtlicher Hospizdienst

Wir sind für jeden Menschen da unabhängig von sozialer Stellung, Weltanschauung oder Art der Erkrankung.

Im Vordergrund des ehrenamtlichen Hospizdienstes steht die häusliche Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen mit der Absicht, ein würdevolles und weithin selbstbestimmtes Leben bis zum Lebensende im eigenen Zuhause zu ermöglichen. Wichtigstes Ziel ist es, die Lebensqualität schwerkranker und sterbender Menschen zu erhalten und zu verbessern. Dabei gilt es, auch den Angehörigen Unterstützung für diesen Weg zu geben.

Die Wünsche und Bedürfnisse der schwerkranken und sterbenden Menschen und ihrer Angehörigen stehen grundsätzlich im Mittelpunkt des ambulanten Hospizdienstes. Mit einfühlsamer Wahrnehmung bei gleichzeitiger respektvoller Zurückhaltung gehen ehrenamtliche Mitarbeiter auf Fragen, Hoffnungen und Ängste aller Betroffenen ein, unabhängig von deren sozialer Stellung oder Weltanschauung.

In folgenden Bereichen geben ehrenamtlichen Mitarbeiter Unterstützung:
 

• zuhören, schweigen, »da sein«, Beistand leisten
• Wünsche und Bedürfnisse erfüllen helfen
• Gesprächsbereitschaft zeigen
• bei der Bewältigung der besonderen Lebenssituation helfen
• Unterstützung bei der Organisation »letzter Dinge« geben
• den Angehörigen zeitweise Entlastung im Alltag ermöglichen
• auch in der Zeit der Trauer da sein

Kurs zur Vorbereitung auf den ehrenamtlichen Hospizdienst

Ein Vorbereitungskurs ist Voraussetzung für die ehrenamtliche Mitarbeit im Hospizdienst. Der spätere Aufgaben- und Einsatzbereich kann sowohl in der ambulanten als auch stationären Hospizarbeit liegen. Er umfasst die Stadt Frankfurt (Oder) mit ihren Ortsteilen.

Das Schulungskonzept berücksichtigt insbesondere die Themenschwerpunkte: Selbsterfahrung, Ethik und praxisorientiertes Wissen. Der Vermittlung kommunikativer Fähigkeiten wird dabei besondere Bedeutung eingeräumt. Die Teilnahme am Schulungskurs setzt keine besonderen Vorkenntnisse voraus und ist kostenlos. Wer den Kurs erfolgreich abschließt, verpflichtet sich zur ehrenamtlichen Mitarbeit für mindestens zwei Jahre.

Projekt Hospiz macht Schule


Kinder reden über Sterben, Tod und Trauer

»Hospiz macht Schule« ist eine Projektwoche für Schüler der 3. oder 4. Klasse einer Grundschule zum Thema »Leben, Tod und Sterben«.

Über Sterben, Tod und Trauer zu reden, fällt vielen Menschen schwer. Noch schwieriger wird es, wenn Kinder Fragen stellen oder selbst Betroffene sind, wenn beispielsweise der Opa oder die Oma gestorben ist, oder das geliebte Haustier nicht mehr lebt. Häufig möchten Eltern ihre Kinder vor diesem Thema bewahren. Vielen fehlen die Worte, um gelassen und unbefangen über solch ein schwieriges Thema zu sprechen. Je mehr Unsicherheit Erwachsene zeigen, desto schwieriger wird für die Kinder die Auseinandersetzung damit. Doch gerade ihre Unbefangenheit und natürliche Neugier birgt die Chance in sich, ihnen mit Offenheit zu begegnen und kein Tabu entstehen zu lassen.

Die Tage werden von mindestens 5 ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern der Hospizdienste gestaltet und begleitet, so dass in Kleingruppen gearbeitet werden kann. Den Schülern soll damit ein geschützter Rahmen geboten werden, sich kindgerecht dem Thema zu nähern, vorbehaltlos Fragen zu stellen und Emotionen auszudrücken.

Weiterlesen: Jobs & Ehrenamt

Arbeiten bei wichern

Arbeiten bei wichern

Stellenangebote

Praktikumsplätze

Bundesfreiwilligendienst

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Der Wichern Diakonie Frankfurt (Oder) e.V. ist ein traditionsreicher diakonischer Verein. Unter seinem Dach sind verschiedene gemeinnützige Träger sozialer Arbeit vereint, die Wohn-, Arbeits-, Freizeit-, Pflege- und Beratungsmöglichkeiten anbieten. Der Verein und seine Gesellschaften sind Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V.

Stellenangebote An dieser Stelle können Sie Ihre Frage oder auch schon Ihre Kurzbewerbung an uns schicken. Wir antworten gerne und schnell. Anfragen & Bewerbungen bitte an: Wichern Wohnstätten und Soziale Dienste gGmbH Abteilung Personal, Finanzen, IT Jenny Richter Luisenstraße 22, 15230 Frankfurt (Oder) Telefon: 0335 555 67 44 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu den Stellenausschreibungen

Wichern Pflegedienste gGmbH Für unsere Diakoniestation (Hauskrankenpflege) der Wichern-Pflegedienste gGmbH suchen wir zum nächsten möglichen Zeitpunkt eine Pflegefachkraft für 30 Stunden wöchentlich. Download Stellenausschreibung

Wichern Wohnstätten und Soziale Dienste gGmbH Für den Geschäftsbereich Psychosoziale Hilfen, Stationäre Wohngruppen „Westhaus“ suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt einen Mitarbeiter (m/w) im Betreuungsdienst für die Betreuung von jungen psychisch kranken Menschen (32 Stunden/wöchentlich, vorerst befristet für ein Jahr)Download StellenausschreibungFür die Wohnstätte „Kießling-Eck“ suchen wir zum 1. November 2018 eine Fachkraft (m/w) Betreuung (30 Stunden/wöchentlich)Download Stellenausschreibung

Wichern Wohnstätten und Soziale Dienste gGmbH Für unsere Schuldner – und Insolvenzberatungsstelle in Frankfurt (Oder) suchen wir zum 01.11.2018 eine/n Schuldnerberater/in 40 Stunden/wöchentlich Stellenausschreibung Download Stellenausschreibung

zurück zur Themenübersicht

weiter zu den Praktikumsplätzen

Praktikumsplätze

In der Abteilung Psychosoziale Hilfen stehen immer wieder Praktikumsplätze in den Fachrichtungen Soziale Arbeit, Heilerziehungspflege und Heilpädagogik zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an:Frau Susanne MorgensternAbteilungsleiterinLuisenstraße 22, 15230 Frankfurt (Oder)Telefon: 0335/ 5556-738mobil: 0151 14 77 36 36Fax: 0335/5556-760E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zurück zur Themenübersicht

weiter zum Bundesfreiwilligendienst

Bundesfreiwilligen-Dienst Anfragen & Bewerbungen bitte an: Wichern Wohnstätten und Soziale Dienste gGmbH Abteilung Personal, Finanzen, IT Jenny Richter Luisenstraße 22, 15230 Frankfurt (Oder) Telefon: 0335 555 67 44 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie unterstützen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der täglichen Arbeit und bei der Hilfe gegenüber den Klienten. Sie können sich sozial engagieren und Erfahrungen sammeln oder sich vielleicht auf Ihren künftigen Beruf vorbereiten. Je nach Interesse ist ein Einsatz in den Bereichen Pflege, Betreuung, Dienstleistung,Versorgung, Assistenz oder Handwerk für 6 bis 18 Monaten möglich.Voraussetzungen und Leistungen:Im Alter von 18 bis 27 Jahren beträgt die wöchentliche Arbeitszeit 38,5 Std.. Ab dem vollendeten Alter von 27 Jahren ist auch Teilzeit möglich.

Sie bringen mit:Offenheit und Toleranz für andere Menschen und ihre Lebenssituation mit,verfügen über Team- und Kritikfähigkeit,müssen nicht Mitglied einer Kirche sein, aber über die Bereitschaft verfügen, unser christliches Selbstverständnis mit zu tragen,bekommen fachliche Anleitung und Einblicke in die Arbeitsfelder innerhalb der Wichern Diakonie. Sie erhalten bei Vollzeit ein monatliches Taschengeld in Höhe von 300 Euro, 27 Tage Urlaub, pauschale monatliche Erstattung von Verpflegungskosten in Höhe von 60 Euro und Fahrkostenerstattung in Höhe einer Monatsfahrkarte, momentan 39,90 Euro. (Bei Teilzeit entsprechend anteilig.)Während des Bundesfreiwilligendienstes sind Sie sozial – und unfallversichert, die Beiträge zu o.g. gesetzlichen Versicherungen trägt die Wichern Diakonie.

zurück zur Themenübersicht

weiter zum Freiwilligen ökologischen Jahr

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Mit einem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) in und um Frankfurt (Oder) rasant unterwegs

Endlich, die Schule ist vorbei. Wer hat nicht mehr als 10 Jahre davon geträumt? Der Schulabschluss ist geschafft und plötzlich stehst Du vor der großen Leere und fragst Dich, wie es weitergehen soll. Ausbildung, Studium, Auslandseinsatz? Alle wissen, was gut für Dich ist – aber wofür sollst du Dich entscheiden?Wir machen es Dir leicht: mach einen Freiwilligendienst in deiner Region. Probiere das »von-zu-Hause-weg-sein«, tu etwas Gutes für Umwelt und Natur und probiere es bei praktischer Arbeit aus; dann fällt die Entscheidung nicht so schwer, Ausbildung oder Studium – in Chemie oder in der Landschaftsplanung; im Naturschutz oder in der Tischlerei. Dir stehen nach einem FÖJ alle Türen offen. Obendrein kannst Du einen Praktikumseinsatz, Wartesemester und verschiedene Zertifikate in Deiner Bewerbung vorweisen. Und Du hast ein Jahr lang mit Taschengeld, Kindergeld und als sozialversicherter Freiwilliger gelernt, mit Geld umzugehen. Du kannst zu Hause wohnen und jeden Tag zu Deiner Einsatzstelle fahren oder für ein geringes Entgelt über die Woche vor Ort wohnen. Überlegs Dir, aber nicht zu lange: die ersten Plätze sind schon vergeben.In Deiner Wohnortnähe haben wir Einsatzstellen in Müllrose, Frankfurt (Oder), in Fürstenwalde/Spree , in Waldsieversdorf (bei Buckow/Müncheberg), in Sauen (Rietz-Neuendorf)Auf unserer Homepage: www.foej-brandenburg.de findest Du die Gesamtübersicht.PS: Und hast Du das Abi nicht geschafft: mit dem praktischen Jahr im FÖJ kannst Du in Brandenburg und einigen anderen Bundesländern nach erfolgreicher schulischer Ausbildung (11. Klasse) die Fachhochschulreife beantragen und doch noch studieren.

Förderverein Märkischer Wald e.V.Friedhelm Tröger, geschäftsführender Vorsitzender15754 Heidesee , Weg zum Hölzernen See 1033763 6 66 23

Wenn Sie ein FÖJ in den Gronenfelder Werkstätten absolvieren möchten, dann melden Sie sich bitte bei: Emanuel HeinBereichsleitung LandwirtschaftTel.-Nr.: 0335/68389-46 - Fax: 0335/68389-99E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zurück zur Themenübersicht

Weiterlesen: Arbeiten bei wichern

Christliches Leben

Christliches Leben


Seelsorge

Kontakt:
Frank Gründler
Wichern Diakonie Frankfurt (Oder) e.V. 
Luisenstraße 22, 15230 Frankfurt (Oder)
Tel:0335 5 55 67 81
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn zwei oder drei Menschen zusammen kommen, wenn sie sich einander mitteilen und am Schicksal des anderen nicht teilnahmslos vorbeileben, und wenn diese Begegnungen vor dem Horizont christlicher Hoffnung geschehen, dann ist das Seelsorge. Diese Form der Begleitung und Lebenshilfe steht ohne Vorbedingungen allen offen.

Seelsorge geschieht vertraulich – im einfachen Gespräch und manchmal auch in einer befreienden Beichte. Sie ist für alle da – vom kleinen Kind über Menschen in der Mitte des Lebens bis hin zu Menschen am Ende ihres irdischen Lebens.

Die Seelsorgeangebote umfassen

  • Einzelgespräche nach telefonischer Absprache
  • Gespräche im Hospiz jeden Mittwoch ab 16.30 Uhr
  • Trauerbegleitung für Mitarbeitende im Hospiz und bei Bedarf in der Diakonie-Station

  • Gottesdienste

    Gottesdienste sind das Zentrum christlichen Lebens, auch hier in der Wichern Diakonie. In der vertrauten Liturgie unserer Evangelischen Kirche wird Gottes Wort in einer Form verkündigt, die es Menschen mit und ohne Handycap ermöglicht, gedanklich und emotional dabei zu sein.

    Unsere Kirche lädt so wie jede andere Kirche in unserer Stadt alle Menschen ein – egal ob und in welcher Verbindung sie zur Wichern Diakonie stehen. Jeder ist herzlich willkommen. Zu den Gottesdiensten versammeln wir uns sonntags in einem etwa vierzehntägigen Rhythmus in der Wichern-Kapelle auf unserem Gelände in der Luisenstraße.
  • Andachten

    Zum Leben in der Wichern Diakonie gehören auch Andachten, die in einzelnen Wohnbereichen nach einem bestimmten Rhythmus stattfinden.

    Außerdem gibt es einen zentralen Wochenbeginn für die Arbeitsstätten in Gronenfelde, als auch für die Besucher der Tagesstätten in der Luisenstraße.

    Den Mitarbeitenden ist die Möglichkeit geboten, einmal im Monat bei »Aufatmen« in der Mitte der Woche und des Arbeitstages zu gemeinsamer Andacht und Besinnung zusammenzukommen.

  • Gesprächskreise

    Wenn unsere Welt auf die biblische Botschaft trifft, wenn Freude, Hoffnung, Trost und Trauer, wenn Enttäuschung und Alleinsein uns begegnen, dann kann man darüber reden. Das geht bei den christlichen Geschichten in der KITA ebenso wie in den ergänzenden Angeboten für die Beschäftigten in den Werkstätten.

    Außerdem gibt es eine Bibelstunde, bei der wir christliche Geschichten entdecken und ihre Bedeutung für unser Leben erschließen wollen. Wir treffen uns dazu unregelmäßig im Abstand von etwa 6 Wochen. Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Termine teilt gerne unser Seelsorger mit.

  • Schulung zu christlichen Inhalten

    In den letzten Jahrzehnten haben viele Menschen – gerade im Osten Deutschlands – die Verbindung zu christlichen Traditionen verloren und die Inhalte der christlichen Botschaft nur wenig oder gar nicht kennengelernt. Daher bieten wir allen neuen Mitarbeitenden Schulungen zu christlichen Inhalten, Idealen und Werten sowie zu den Grundgedanken der Diakonie an. Ziel ist es dabei, alle zu den grundlegenden christlichen Themen aussagefähig zu machen und für die christliche Botschaft zu interessieren.
    Die Schulungen umfassen 4 Themenblöcke und sind für alle neu eingestellten Mitarbeitenden Teil der Arbeitszeit.


Andachten

von unserem Youtube-Kanal

Andachten zum Downlaod

Weiterlesen: Christliches Leben